© Schmetterling Bläuling©Isolde Ulbig
zwei wunderschöne Bläuling Schmetterlinge sitzen auf einem Ast

Prachtvolle Vielfalt

Am Unteren Inn leben mehr als 800 verschiedene Arten von Schmetterlingen! Auf den Wiesen der Brennen und Dämme summt und schwirrt es nur so vor bunten Faltern, Bienen, Fliegen und Heuschrecken. Auch gefährdete und seltene Käferarten wie der Dunkle Seidenkäfer oder der Deutsche Sandlaufkäfer sind hier anzutreffen. 

Über den Tümpeln und Altgewässern der Aue jagen Libellen akrobatisch nach ihrer Beute. Hier fühlen sich auch verschiedene Froscharten, Kröten und Molche wohl. Mit etwas Glück kann man eine Ringelnatter – oder sogar die seltene Äskulapnatter – beobachten. In der Dämmerung und in der Nacht werden Biber und Fledermäuse wie der Große Abendsegler oder die Wasserfledermaus aktiv.

Auch die Pflanzenvielfalt am Unteren Inn kann sich sehen lassen: Die Schwarzpappel hat hier bayernweit ihre bedeutendsten Vorkommen, und die Grauerlenwälder gelten als die größten zusammenhängenden Bestände in Deutschland. Im Frühjahr verwandelt sich der Auwaldboden in einen wahren Blütenteppich, übersät von Schneeglöckchen, Blausternen und Windröschen. Im Sommer findet man auf den Dämmen und Brennen eine wunderschöne Fülle an bunten Blüten – darunter auch einige Besonderheiten wie seltene Orchideen, Golddistel oder Fransen-Enzian.