Günther Beck beim Trinken eines Detox Smoothies

Entdecke
das s'Innviertel

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-mail-Adresse, Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Adresse, Telefon, Anfrage) werden vom Tourismusverband s'Innviertel ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Der Tourismusverband s'Innviertel (als Anbieter der Website) speichert Ihre Daten bis auf Wiederruf.

Weitere Infos zum Thema Datenschutz finden Sie hier.

Afrika trifft Innviertel

Abenteuer Afrika Festival Mamling mit der Mosauerin

Wenn ich so darüber nachdenke, ist mein Bild, das ich von Afrika im Kopf habe sehr laut, sehr bunt und riecht intensiv nach Gewürzen. Es klingt nach Angélique Kidjo und ein heißer Wind weht um meine Nase. Und das alles nicht weit weg sondern gleich ums Eck in Mining? Auf zum Abenteuer Afrika Festival Mamling!

Wobei es ja durchaus verwegen ist, von dem Afrika als eine Einheit zu denken. Alleine wenn man sich vor Augen führt, um welche Dimensionen es sich handelt, wenn man von "Afrika" spricht. Afrika, ein Kontinent, mehr als 30.000.000 km² groß und von mehr als 1,1 Milliarden Menschen belebt. Die wahrscheinlich so viele kulturelle Gemeinsamkeiten  haben wie zB. die Innviertler und die Finnen - also wahrlich wenige. Wo wir doch schon immer so betonen, dass wir uns von den Mühlviertlern, Linzern, Wienern, Ungarn oder gar Russen unterscheiden... Ihr versteht schon, auf was ich hinaus will :) Das Leben ist bunt und vielfältig. Auch in Afrika.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Kulinarisches am Festival

Ich finde die Gerüche aus fremden Küchen faszinierend, ich mag es, diese intensiven Gewürze zu riechen und mich in fremde Welten versetzen zu lassen und am Afrika Festival in Mamling hatte ich ausführlich Gelegenheit in fremde Töpfe zu schauen. 

Wer aufgrund der Bilder übrigens Lust bekommen hat selbst mal ein wenig afrikanisch zu kochen, findet im Internetz natürlich jede Menge Rezepte. Eine schöne Seite auch für Kinder hat zB. Cafe Afrika aber auch z.B. auf ichkoche.at findet sich einiges, viel ist halt Couscous. 

Wer sich dann noch mit afrikanischen Bio Lebensmittel eindecken möchte, kann das in Wien am Vorgartenmarkt am Stand von ténéré tun.

Der Markt

Einen großen Teil des Festivals nahm der Markt in Anspruch, der allerlei Interessantes zum Bestaunen und natürlich zum Kaufen bot. Besonders angetan hat es mir gleich mal eine Holzstatue - eine Dame im gelben Kleid. Ich war gleich ganz verliebt. Leider habe ich mir selbst aber das Versprechen gegeben nix mehr dekoratives zu kaufen bevor nicht endlich das Wohnzimmer fertig gemacht habe. Aber nächstes Jahr schlag ich dann zu...

Besonders gefallen haben mir auch die Figuren und Autos aus alten Blechdosen, wirklich beeindruckend was man aus Müll eigentlich noch so alles Tolles machen kann. 

Zugeschlagen habe ich dann aber doch noch bei einem Standl, das Fingerpuppen verkauft hat. Die hatten da einen Uhu, der war sowas von herzzerreißend witzig, den musste ich einfach haben. Noch dazu ging der Reinerlös an einen Kindergarten in Afrika - die Fingerpuppen wurden von einem Frauenprojekt in Afrika hergestellt. Und wenn wer weiß, bei welchem Stand ich das Püppchen gekauft habe, möge er oder sie es mir bitte mitteilen, dann stell ich hier auch noch einen Link zur Website rein - der Mosauer hatte nämlich wieder nur Augen für mich und hat den Stand selbst daher nicht fotografiert ;)

 

Weitere unterstützenswerte Arbeit, die von den verschiedensten Vereinen geleistet wird, wurde an zentraler Stelle am Festival ebenfalls präsentiert. So waren unter anderem die folgenden Hilfsorganisationen vertreten:

Verein Sahel Tirol

Simba Kufunda e.V.

Ingenieure ohne Grenzen

Ein Dollar Brille e.V.

Strassenkinder Senegal e.V.

Der Chillfaktor

Wir verbrachten einen gemütlichen, stressfreien Nachmittag am Festival, aber haben bei weitem natürlich nicht alles gesehen oder ausprobiert was wir hätten können. Ich wär zum Beispiel auch noch gerne mit einem der Kamele geritten, wollte aber einfach nicht so lange warten. Wer Lust hatte konnte an Trommelworkshops teilnehmen oder eine flotte Sohle zu heiße Rhythmen auf das Gras legen. Alles in allem wirklich chillig, da in Mamling.

Nicht mal die Gewitterschauer machten uns und den anderen Besuchern großartig was aus, wir nutzten einfach die Zeit für einen kleinen Cocktail und genossen die Atmosphäre.

Mein Fazit

So bunt muss das Leben sein!

Eines steht fest, nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dabei. 

alles Liebe
mosauerin